SR-TALENTWEEKEND IFV/AFV, 21./22.02.2020

 

Trainingsweekend SR-Talentgruppe IFV / AFV 21.02. – 22.02.2020 – Campus Sursee

Wie jedes Jahr trafen sich die Schiedsrichter-Talentgruppen der beiden Fussballverbandsregionen Aargau und Innerschweiz zur Saisonvorbereitung zum inzwischen traditionell gewordenen Talentweekend.

Bei diesem Talentweekend arbeiten die Instruktoren mit den Talenten intensiv in abwechslungsreichen Theorie- und Sportlektionen.

 

Freitag

Pünktlich um 9 Uhr wurde am Freitagmorgen das Talentweekend von den beiden Talentgruppenverantwortlichen David Schärli (IFV) und Johannes von Mandach (AFV) eröffnet. Hierbei wurde von Seiten der Verantwortlichen über das Kurs-Programm und über die moderne Infrastruktur des Campus Sursee informiert.

Um 9.30 Uhr begann dann bereits der erste Theorieblock.

Jonas Erni – erfolgreicher Schiedsrichter-Assistent in der Super League sowie seit Januar 2020 auch FIFA Schiedsrichter-Assistent – hielt dabei eine fundierte Lektion über das Abseits.

Zu Beginn der Lektion wurden nochmals die Grundkenntnisse repetiert. Danach hat Jonas mit den lernhungrigen Talenten einen Übungs-Videotest, bestehend aus zwanzig verschiedenen Abseitssituationen, absolviert. Hierbei ging es darum, zu entscheiden, ob es sich um ein strafbares oder eben nicht strafbares Abseitsvergehen handelt. Nach dem Videotest konzentrierte sich Jonas mit den Talenten auf die verschiedenen regeltechnischen Kriterien, die es beim Abseits zu beachten gilt. In der ganzen Gruppe wurden die Kriterien sehr gründlich besprochen und in weiteren Videos angewendet. Zum Schluss wurde der Videotest besprochen, mit dem Ziel, einheitliche Begründungen anhand der erlernten Kriterien zu bilden.

Um 11 Uhr folgte der zweite Theorieblock.

Fedayi San – erfolgreicher Super League und FIFA Schiedsrichter – hielt die nächste sehr interessante Lektion über das Thema Foulspiel, mit Vertiefung in den beiden Themen «Verhindern eines aussichtsreichen Angriffs» und «Vereiteln einer klaren Torchance».

Zu Beginn wurden auch hier die Grundkenntnisse repetiert, gefolgt von der Ausarbeitung und Definition der verschiedenen Kriterien, welche ausschlaggebend sind, ob es sich jetzt um ein «Verhindern eines aussichtsreichen Angriffs» oder «Vereiteln einer klaren Torchance handelt». Um die besprochenen und erlernten Kriterien für die richtige Beurteilung zu testen, absolvierte Fedayi mit den Talenten einen Übungs-Videotest, bestehend aus 21 verschiedenen Situationen. Die Videos wurden im Anschluss nochmals in der Gruppe besprochen, mit dem Ziel, dass auch hier im Ernstfall auf dem Feld identisch beurteilt und sanktioniert wird.

Nach der Mittagspause, in welcher die Instruktoren und Talente von der Campus-Küche verwöhnt wurden, hat man sich für den offiziellen Videotest wieder im Theorieraum eingefunden. Der Videotest beinhaltete 15 verschiedene Spielszenen, welche man entsprechend zu beurteilen hatte. Der Videotest wurde am Samstagmorgen besprochen, sodass unter den Talenten noch Ungewissheit über das persönliche Abschneiden herrschte, was dann auch auf dem Weg in die Halle zu angeregten Gesprächen unter den Talenten führte.

Am Freitagnachmittag stand ab 14.30 Uhr der Konditionstest in Form vom Yoyo-Test, gefolgt von einer Krafteinheit, auf dem Programm. Dies unter der Leitung der beiden Promotion League Schiedsrichter und Instruktoren Marco Rothenfluh und Tobias Thies.

Beim Yoyo-Test war die Vorgabe, die Mindestlimite von Tempo 18.2 zu erreichen, welche erfreulicherweise von fast allen Talenten erlaufen wurde – Instruktor Marco Rothenfluh zeigte dabei allen den Meister auf und brach gezwungenermassen bei Tempo 20.6 ab.

Bei der Krafteinheit wurden von Seiten der Instruktoren neue und abwechslungsreiche Übungen gezeigt, welche die Talente in Zukunft in ihre eigenen Trainingseinheiten einbauen können.

Nach diesem strengen Programm aus Theorie und Sport, stand der nächste Programmpunkt an und die Gruppe machte sich auf den Weg zum Bowling-Center in Sursee, wo es dann gemütlicher zu und her ging und der Zusammenhalt gestärkt werden konnte.

Erstaunlicherweise haben beide Talentgruppen gute «Bowler» in ihren Reihen, wobei jedoch einer besonders zu überzeugen vermochte. Der Innerschweizer Sam Louis kannte keine Gnade und wies seine Kameraden in die Schranken, wobei er in einem Durchgang ganze sieben «Strikes» schoss und eine Punktzahl von 217 erreichte.

Nach dem geselligen Wettkampf im Bowling durften wir ein wunderbares und leckeres Abendessen im Restaurant «Baulüüt» im Campus Sursee geniessen. Mit interessanten Gesprächen und gemütlichen Beisammensein liessen die Instruktoren und Talente den Abend ausklingen.

 

Samstag

Am Samstagmorgen ging es für bestimmte Talente bereits sehr früh los, welche definitiv die Redewendung «Morgenstund hat Gold im Mund» verinnerlichen. Wie jedes Jahr begaben sich einige sehr motivierte Talente zum traditionellen und freiwilligen «Morgen Footing».

Ab 7 Uhr war das vielfältige Frühstücksbuffet eröffnet und die Instruktoren und Talente stärkten sich für den Samstag.

Um 8.15 Uhr wurde unter der Leitung von Promotion League Assistent Serdar Sönmez der am Freitagnachmittag absolvierte Videotest ausgewertet, wobei während 45 Minuten diejenigen Videoszenen, welche unklar waren, genauer besprochen wurden.

Um 9 Uhr stand der Theorieblock von Sascha Amhof auf dem Programm.

Sascha Amhof war von 2013 bis 2018 FIFA Schiedsrichter und somit ein langjähriger Profifussballschiedsrichter mit unglaublich viel Erfahrung. Er ist heute beim Schweizerischen Fussballverband (SFV) Mitglied der Schiedsrichterkomission und Verantwortlicher Ausbildung bei den Spitzen- sowie Nachwuchsschiedsrichtern.

Sascha hat für die Talente einen sehr interessanten Workshop zu den Spielregeln gehalten. Dabei konzentrierte er sich auf die Themen Abstösse, SR-Bälle, Umgang mit Teamoffiziellen und Vorteilssituation aus dem Spiel heraus sowie diversen weiteren Themen.

Die Lektion begann wiederum mit einem kurzen Übungs-Videotest, welcher die obigen Themen beinhaltete. In kleinen Gruppen wurde dann Thema für Thema anhand eines Fragebogens mit Theorie- und Videobeispielen aufgearbeitet, wobei man sich intensiv mit den einzelnen Spielregeln auseinandersetzte.

Nach dem abwechslungsreichen Vormittag mit Sascha Amhof ging es in die verdiente Mittagspause.

Die Sportlektion unter der erneuten Leitung von Tobias Thies bestand aus einem gemeinsamen Warm-Up und «Spiel & Spass», wobei der Zusammenhalt weiter gestärkt wurde. Die Talente haben sich in verschiedenen Sportarten gemessen und ausgepowert.

Abschliessend hat David Schärli die beiden letzten Tage nochmals reflektiert und es kann auf ein einmal mehr gelungenes Talentweekend zurückgeblickt werden.

Dass die Talentschiedsrichter des IFV und AFV alle Jahre immer wieder ein solch professionelles und lehrreiches Wochenende mit perfekter Infrastruktur und hochdekorierten Instruktoren verbringen dürfen, ist nicht selbstverständlich. Dabei ist jene Dienstleistung nur ein Bruchteil der umfänglichen Nachwuchsförderung, welche in den letzten Jahren stetig vorangetrieben wurde. Nachwuchsschiedsrichter werden durch das ganze Jahr eng begleitet, wobei Fähigkeiten vermittelt werden, welche über Entscheidungen auf dem Spielfeld hinausreichen. Dabei sei die exzellente Persönlichkeitsschulung zu erwähnen, welche als nicht zu vernachlässigendes Nebenprodukt entsteht. Gerade diese professionelle Herangehensweise ist sicherlich ein Mitgrund, weshalb der IFV in den höchsten Ligen des Schweizer Fussballes mittlerweile prominent vertreten ist. Umso mehr motiviert es junge Talente, von ihren Vorbildern zu lernen, welche einst ebenfalls die Rolle als Zuhörer einnahmen und somit beweisen, dass man durch viel Fleiss, Wille und Freude den Weg an die Spitze schaffen kann.

 

Tobias Wyss


Hier finden Sie einige Schnappschüsse von diesem tollen SK-Talentweekend...